Intelligente Logistiknetze

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

Intelligente Logistiknetze

Logistiknetze verbinden Zulieferer, Transporteure, Hersteller und Endkunden. Moderne RFID-Technologie und intelligente Logistiklösungen machen diese Wege transparenter und flexibler. Sie ermöglichen die bessere Planung von Bestellungen und Lieferungen, effektivere Lagerhaltung und beschleunigen den Warenverkehr.

Deutsche Unternehmen haben in der Entwicklung und Herstellung von RFID-relevanter Soft- und Hardware unbestritten eine Führungsposition in Europa. Logistik, Handel und Automobilproduktion sind gegenwärtig die Anwendungsfelder mit der höchsten wirtschaftlichen Bedeutung. Gerade auch kleine und mittelständische Unternehmen sind gehalten, sich über kurz oder lang mit der Einführung von RFID zu befassen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) beabsichtigte mit der Förderung der Projekte Ko-RFID, LAENDmarKS, LogNetAssist und Sm@rtLogistics innerhalb des Innovationsfeldes Logistik im Programm NextGenerationMedia die Entwicklung technologischer Lösungen und deren Einführung in Wertschöpfungsketten zu beschleunigen und Innovationsbarrieren aufzulösen. Die hier vorgestellten Projekte beschäftigten sich mit einem breiten Spektrum von RFID-Anwendungen. Von Tracking&Tracing bis hin zur Synchronisation von Produktionsprozessen und Bestellwesen werden sie helfen, das Potenzial von RFID für die deutsche Wirtschaft zu erschließen.

 

Intelligente Logistiknetze

Alles auf dem besten Weg

Logistiknetze verbinden Zulieferer, Transporteure, Hersteller und Endkunden. Moderne RFID-Technologie und intelligente Logistiklösungen machen diese Wege transparenter und flexibler. Sie ermöglichen die bessere Planung von Bestellungen und Lieferungen, effektivere Lagerhaltung und beschleunigen den Warenverkehr.

Deutsche Unternehmen haben in der Entwicklung und Herstellung von RFID-relevanter Soft- und Hardware unbestritten eine Führungsposition in Europa. Logistik, Handel und Automobilproduktion sind gegenwärtig die Anwendungsfelder mit der höchsten wirtschaftlichen Bedeutung. Gerade auch kleine und mittelständische Unternehmen sind gehalten, sich über kurz oder lang mit der Einführung von RFID zu befassen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) möchte mit der Förderung der Projekte Ko-RFID, LAENDmarKS, LogNetAssist und Sm@rtLogistics innerhalb des Innovationsfeldes Logistik im Programm next generation media die Entwicklung technologischer Lösungen und deren Einführung in Wertschöpfungsketten beschleunigen und Innovationsbarrieren auflösen. Die hier vorgestellten Projekte beschäftigen sich mit einem breiten Spektrum von RFID-Anwendungen. Von Tracking&Tracing bis hin zur Synchronisation von Produktionsprozessen und Bestellwesen werden sie helfen, das Potenzial von RFID für die deutsche Wirtschaft zu erschließen.


Ansprechpartner

Ko-RFID

Konsortialführer:

Humboldt-Universität zu Berlin

Institut für Wirtschaftsinformatik

Gerrit Tamm

 

LAENDmarKS

Konsortialführer:

Keiper GmbH & Co. KG

Bernd Schäfer

 

LogNetAssist

Ansprechpartner:

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

André Alberti

 

SmartLogistics

Konsortialführer:

tedrive Germany GmbH

Fedor Bruencker

Downloads

Leitfäden

Laden Sie sich hier die Leitfäden als PDF-Dateien herunter

Intelligente Logistiknetze mit RFID

PDF 2,1 MB

 

Telematik in der Gesundheitsversorgung

PDF 2,5 MB

 

Intelligente Heimvernetzung

PDF 2,1 MB

 

Vernetzte Produktionsanlagen

PDF 2,7 MB

 

Life Cycle Performance

PDF 2,5 MB